Skip to main content

Walking Pad Test-Überblick, Testsieger, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Was tun Sie, um fit zu bleiben? Fehlt Ihnen die Zeit für das Training im Fitnessstudio? Trotzdem müssen Sie den Kopf nicht hängen lassen. Denn es gibt eine Lösung, wie Sie auf kleinstem Raum Kalorien verbrennen und die Anzahl der täglichen Schritte erhöhen können: Walking Pads helfen Ihnen positive Effekte für Ihre Gesundheit zu erzielen.

Kurz und knapp
  • Walking Pads sind häufig faltbar und lassen sich mühelos unter dem Schreibtisch verstauen
  • An der Vorderseite zeigt meist ein LED-Display, den Kalorienverbrauch, die Distanz und die Trainingszeit an.
  • Diese Fitnessgeräte sind mit und ohne Handlauf erhältlich
  • Walking Pads haben einen leistungsschwächeren Motor als herkömmliche Laufbänder, aber Sie können damit auf kleinstem Raum Schritte sammeln.
Walking Pad Testsieger

Walking Pad Test, Testsieger, Erfahrungen und Kaufberatung

Die aktuellen top 5 Bestseller für Walking Pads im Vergleich:

Letzte Aktualisierung am 8.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Xiaomi Walking Pad Test

Was ist ein Walking Pad?

Bei einem Walking Pad handelt es sich um ein kleines Laufband, bei dem die Geschwindigkeit häufig auf zirka 0,8 bis 7 Kilometer in der Stunde begrenzt ist. Einige der Modelle lassen sich zusammenklappen und problemlos unter die Möbel schieben. Walking Pads sind daher ideal für ein kleines Home-Office oder kleine Wohnungen.

Sie bieten ihren Nutzern eine einfache Möglichkeit, während der Arbeit ein wenig Bewegung zu integrieren. In der Regel sind diese Laufbänder schlank und kompakt sowie sehr benutzerfreundlich.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Viele Menschen arbeiten mittlerweile im Home-Office. Dadurch haben sie in ihrem Alltag deutlich weniger Bewegung. Diese sitzende Lebensweise hat vielfältige Folgen für unsere Gesundheit. Durch den Mangel an körperlicher Aktivität kommt es zur Gewichtszunahme, die dann nicht selten zu Fettleibigkeit führt.

Leider hat sich unser Körper seit der Zeit der Jäger und Sammler nicht weiterentwickelt. Als Fortbewegungsmaschine ist er eigentlich nicht zum Sitzen geeignet. Walking Pads sind ideal für Personen, die mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren wollen.

Diese Fitnessgeräte sind natürlich auch für Menschen gedacht, die abnehmen möchten. Denn nach einer Stunde gemütlichem Spazierengehen auf dem Laufband verbrennt man zirka 300 Kalorien. Fitnessfans, die täglich in der frischen Luft laufen, steigen bei Schlechtwetter einfach auf ihr Walking Pad um und werden nicht nass.

Wie funktioniert ein Walking Pad?

Das Gerät besitzt Auflageflächen oder fixierbare Rollen an der Unterseite, damit es durch Ihre Bewegungen nicht verrutscht. Der Motor, der das Laufband antreibt, befindet sich an der Vorderseite des Laufbands. Die Geschwindigkeit lässt sich mithilfe einer Fernbedienung oder Ihres Smartphones an Ihre Kondition anpassen. Sie können mit Ihren „Work-from-Home-Workouts“ auf Anfängerniveau beginnen und das Gerät langsam auf Ihr Trainingstempo einstellen.

Ist ein Handlauf vorhanden, bietet er Ihnen eine dauerhafte Stabilität beim Laufen und Walken. Modellabhängig befinden sich in den Handläufen manchmal auch die Bedienelemente. Sie können das Gerät allerdings nicht unter den Schreibtisch schieben. Es passt in die Abstellkammer oder bleibt im Raum stehen.

Im Vergleich dazu haben Walking Pads ohne Handlauf einen wesentlich niedrigeren Aufbau. Sie passen unter den Schreibtisch oder unter das Bett. Diese Modelle eignen sich für Nutzer mit einem geschulten Gleichgewichtssinn, da sie sich beim Laufen nirgends festhalten können. Allerdings müssen User das Gerät nicht dauerhaft im Raum stehen lassen.

Walking Pad Test/ Erfahrung

Welche Arten von Walking Pads gibt es?

Faltbares Walking Pad

Diese Modelle erleichtern die Aufbewahrung in einer kleinen Wohnung. Werden sie nicht gebraucht, sind sie blitzschnell zusammengeklappt und unter dem Sofa verstaut. Häufig ist bei den Mini-Laufbändern aus Sicherheitsgründen eine anfängliche Drosselung eingebaut.

Walking Pad mit fest installiertem Handlauf

Ein zusätzlicher Handlauf speziell für Walking Pads bietet bei Bedarf Unterstützung bei Gehübungen. Dieser Zusatz ist ideal, wenn Sie sich unsicher auf den Beinen fühlen oder einfach auf Nummer sicher gehen möchten. Denn im Fall eines Fehltritts können Sie sich am Handlauf festhalten und so einen Sturz vermeiden; ideal für Walking Pads mit einer schmäleren Trittfläche.

Walking Pad ohne Handlauf

Walkings Pads ohne Handlauf unterstützen die natürlichen Schwenkbewegungen der Arme beim Gehen und Laufen. Dadurch wird die Beweglichkeit des Oberkörpers gefördert und obendrein werden noch zusätzliche Kalorien verbrannt.

Sie haben allerdings keine Möglichkeit zum Festhalten. Daher eignet sich dieses Fitnessgerät für Nutzer mit einem guten Gleichgewichtssinn. Nach Gebrauch verstauen Sie Ihr Walking Pad ohne Handlauf einfach unter dem Sofa oder unter dem Schreibtisch, es muss nicht im Raum stehen bleiben.

Gibt es ein Walking Pad ohne Strom?

Im Handel finden Sie auch einige Walking Pads ohne Motor. Diese Modelle starten, sobald Sie mit dem Gehen oder Laufen beginnen. Das Laufband bewegt sich nur, wenn Sie Ihre Füße bewegen. Sie müssen mehr Kraft aufwenden, als bei einem motorisierten Walking Pad. Das hat durchaus auch Vorteile, da Sie Ihre Herzfrequenz bei niedrigerer Geschwindigkeit in eine höhere Zone bringen können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Walking Pads?

Vorteile

+ auch während anderer Tätigkeiten zu verwenden

+ tragbar

+ kompakte Größe

+ geräuscharm

+ hilft fit zu bleiben

+ beim Laufen verbrennen Sie Kalorien

+ nicht abhängig vom Wetter

+ sie sammeln Schritte, ohne das Haus zu verlassen

Stellen Sie das Walking Pad unter den Küchentisch, während Sie Gemüse putzen oder einen Film anschauen. In der Zwischenzeit laufen Sie mehrere Kilometer. Ein großer Vorteil ist, dass sich viele der Walking Pads zusammenklappen lassen. Wegen ihres geringen Gewichts sind sie auch tragbar.

Modelle ohne Handlauf oder anderen sperrigen Zusätzen passen in jedem Raum und lassen sich einfach verstauen. Die meisten Walking Pads sind so konzipiert, dass sie weniger Lärm machen als ein herkömmliches Laufband und in der Folge bei der Arbeit nicht stören.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt erwachsenen Menschen täglich mindestens 10.000 Schritte zu gehen, um fit zu bleiben und die Gelenke geschmeidig zu halten. Beim Gehen und Laufen auf dem Fitnessgerät verbrauchen Sie Kalorien. Das führt zur Gewichtsabnahme und verhindert Fettleibigkeit.

Mit dem Mini-Laufband können Sie unabhängig vom Wetter trainieren.

Nachteile

– die beschränkte Geschwindigkeit

– der Preis

– ohne Haltegriffe weniger Stabilität

Die maximale Geschwindigkeit, die Sie mit dem Walking Pad erreichen können, liegt bei ungefähr 7 km/h. Sie kommen dabei zwar in ein gemütliches Joggen, es wird Ihnen aber schwerfallen in den Laufmodus zu fallen.

Walking Pads sind (modellabhängig) vergleichsweise teurer als die einfachen Laufbänder. Fehlen Griffe, kann das die Stabilität beeinträchtigen.

Was sollte ich beim Kauf von einem Walking Pad beachten?

  • Belastung
  • Geschwindigkeit
  • Lauffläche
  • Dämpfung
  • Motorleistung
  • Faltbarkeit
  • Steuerung und Display
  • Rollen
  • Handlauf

Jedes Laufband ist für eine bestimmte Belastung ausgelegt. Damit ist das maximale Nutzungsgewicht gemeint, das nicht überschritten werden soll. Die Belastbarkeit der Geräte liegt in der Regel zwischen 90 und 120 Kilogramm.

Sie sollten beachten, dass Walking Pads nicht für das schnelle Joggen konzipiert sind. Das Ziel ist, beim gemütlichen Walken Schritte zu sammeln. Das ist bereits mit Modellen mit einer Geschwindigkeit von 5 km/h möglich. Die Maximalgeschwindigkeiten, die zu erreichen sind, liegen (modellabhängig) zwischen 6 und 7 Kilometer in der Stunde. Dabei ist schnelles Gehen möglich und Sie können mehr Kalorien verbrennen.

Damit Ihnen genügend Lauffläche zur Verfügung steht, sollte diese 120 cm lang sein. Um das Walking Pad so gut und komfortabel wie möglich nutzen zu können, sollte die Lauffläche mindestens 36 cm breit sein. Größere Personen wählen eher ein Modell mit einer Breite von etwa 43 cm.

Greifen Sie zu einem Gerät, bei dem die Lauffläche über eine ausgezeichnete Dämpfung verfügt. Dann ist für ein komfortables Laufgefühl gesorgt und obendrein werden auch noch die Gelenke geschont.

Die Leistung des Motors wird in PS angegeben. Hochwertige Modelle können beispielsweise mit einer Dauerleistung von 1,5 Pferdestärken aufwarten und verfügen über eine Spitzenleistung von etwa 3 PS. Allerdings werden von den Herstellern nicht immer Angaben über die Dauerleistung gemacht.

Ist in Ihrer Wohnung/Büro wenig Platz vorhanden, dann sollten Sie sich für ein klappbares Walking Pad entscheiden, das sich problemlos unter dem Bett oder dem Schreibtisch verstauen lässt.

Beinahe jedes Walking Pad verfügt über ein Display. Dort erhalten Sie die Angaben über die Dauer der Trainingszeit, dem Kalorienverbrauch sowie der Geschwindigkeit pro km/h und so weiter. Das Display lässt sich abhängig vom Modell entweder über eine Fernbedienung oder über die App Ihres Smartphones steuern. Beachten Sie daher beim Kauf die Angaben des Herstellers.

Walking Pads mit Rollen an der Unterseite sind praktisch, denn sie lassen sich problemlos bewegen und von Raum zu Raum transportieren. Wie in diesem Ratgeber bereits berichtet, sind Walking Pads mit und ohne Handlauf erhältlich. Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie ein Modell mit Handlauf, andernfalls greifen Sie zu einem Gerät ohne Griffe, das die natürlichen Schwenkbewegungen der Arme unterstützt.

Wie viel kostet ein Walking Pad?

Die Preise von Walking Pads beginnen bei zirka 270 Euro.

Im Handel finden Sie aber auch Modelle mit 2.000 Euro und mehr. Im Durchschnitt schlagen erstklassige Walking Pads mit etwa 400 bis 500 Euro zu Buche.

Die Preise orientieren sich am Hersteller, dem Funktionsumfang und der Leistung des Motors.

Wie hoch ist der Stromverbrauch?

Der Motor Ihres Walking Pads kann mit einer Dauerleistung von 1,5 Pferdestärken (PS) aufwarten? Das entspricht einem Stromverbrauch von 1,1 kW oder 1.103 Watt. Angenommen, Sie nutzen Ihr Laufband dreimal in der Woche für eine Stunde. Das sind 12 Stunden im Monat.

1,1 kWh x 12 h/M = 13,2 kWh monatlich. Bei einem (angenommenen) Strompreis von 34 Cent pro kWh ergibt das einen Stromverbrauch von 4,50 Euro im Monat oder 54 Euro im Jahr.

Welche Walking Pad Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Leider wurden Walking Pads vom bekannten Testportal „Stiftung Warentest“ nicht näher unter die Lupe genommen. Allerdings haben sich Testmagazine wie etwa: https://jonasweckerle.de/walking-pad-test/, https://home-gym-pro.de/walking-pad-test-erfahrungen/, https://vernunftigewahl.de/walking-pad/, https://klardigital.de/walking-pad-test/ sowie auch https://www.topratgeber24.de/walking-laufband Walking Pads genauer angeschaut.

Weiterführende Tests, Ratgeber und Vergleiche:

Was sollte ich beim Einsatz von Walking Pads beachten?

Bei dem hier vorgestellten Walking Pad handelt es sich um ein erschwingliches Laufband, mit dem Sie Ihre Fitness- und Gesundheitsziele zu Hause erreichen können. Allerdings sollten Sie beim Einsatz einiges beachten:

Manche der Modelle lassen sich sogar über Ihr Smartphone steuern und sie liefern Ihnen dann Ihre detaillierten Fitnessdaten. Bei günstigeren Geräten regeln Sie die Geschwindigkeit über eine Fernbedienung.

Es ist wichtig, dass Ihr Laufband auf einem ebenen Untergrund steht und nicht „wackelt“. Zum Laufen sollten Sie Sportkleidung tragen. Nachdem Sie sich auf das Laufband gestellt haben, wählen Sie die gewünschte Geschwindigkeit aus. Beginnen Sie langsam, bevor Sie Ihre Wunschgeschwindigkeit einstellen. Sollten Sie sich unwohl fühlen, stoppen Sie sofort!

Wie lange sollte man ein Walking Pad am Tag benutzen?

Sie sollten Ihr Fitnesstraining unbedingt an Ihr persönliches Fitnesslevel anpassen. Arbeiten Sie zuerst an Ihrer Ausdauerleistung und wählen Sie eine Geschwindigkeit, die Sie mindestens 20 Minuten durchhalten können. Später sollten Sie mindestens 40 Minuten auf dem Laufband gehen können.

Eine leichte Joggingeinheit mit 7 km/h sollte mindestens 30 Minuten dauern. Mithilfe des Walking Pads wird es Ihnen gelingen, die Fähigkeiten Ihres Körpers zu verbessern. Letztendlich hilft das Gerät auch beim Abnehmen.

Ist ein Walking Pad laut?

Im Allgemeinen ist ein Walking Pad leiser als ein Laufband. Sie erreichen damit auch nicht dieselben Geschwindigkeiten. Das Gerät sollte allerdings über eine gute Dämpfung verfügen, andernfalls kann es schon ziemlich laut werden.

Viele Geräte sind sehr leise 40 Dezibel (dB), bei anderen wiederum springt nach einer gewissen Zeit ein Lüfter an, der den Motor kühlt. Dadurch können sich Kollegen im Büro eventuell gestört fühlen.

Fazit

Die Anschaffung eines Walking Pads lohnt sich auf jeden Fall, wenn Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun möchten.

Die Vorteile (zu Hause Schritte sammeln, flexibel einsetzbar, Kalorien verbrennen) überwiegen die wenigen Nachteile. Ein tragbares Laufband ist beispielsweise auch im Büro einsetzbar und es ist garantiert sein Geld wert.

Achten Sie beim Kauf auf Kriterien wie Belastbarkeit, Motorleistung, Geschwindigkeit etc., damit das Gerät Ihren Anforderungen gerecht wird.

 

5/5 - (1 vote)


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *